Die besten Schneidebretter aus Kunststoff

Kunststoff-Schneidebretter gibt es in einer Vielzahl von Materialien und Designs. Nicht alle funktionieren. Nach vielen Tests sind hier unsere Favoriten.

Unsere Redakteure recherchieren, testen und empfehlen unabhängig die besten Produkte; Sie können mehr über unsere erfahrenÜberprüfungsprozess hier. Wir erhalten möglicherweise Provisionen für Käufe, die über unsere ausgewählten Links getätigt werden.
Fotos: Vicky Wasik

Bei all der Aufmerksamkeit, die Köche ihren Messern widmen, ist es eine gute Idee, kurz darüber nachzudenken, auf welcher Art von Oberfläche diese Messer verwendet werden. Schneidebrett-Optionen sind im Überfluss vorhanden, darunter viele verschiedene Holzarten, Verbundmaterialien,Kunststoffe und *schauder* Glas. Für diesen Test haben wir Kunststoff-Schneidebretter untersucht, um unsere Favoriten zu finden – die haltbarsten.und am schonendsten für Ihre Messer. Wir arbeiten derzeit an einer Überprüfung von Holzschneidebrettern, also bleiben Sie in den kommenden Monaten dran. Lesen Sie weiter für unsere Top-Picks, Testmethoden, Ergebnisse und eine kurze Diskussion über Holz im Vergleich zuSchneidebretter aus Kunststoff.

Unsere Favoriten auf einen Blick

Das beste Schneidebrett aus Kunststoff: OXO Good Grips Schneidebrett

Als einfache Kunststoff-Schneidebretter sind OXOs schwer zu schlagen. Sie sind unglaublich langlebig, aber dennoch freundlich zu einer Messerklinge, die auch nach starkem Gebrauch scharf bleibt. Dünn genug, um leicht aufzubewahren, aber dick und robust genug, um sich nicht zu verbiegenund Warp, die Boards von OXO behielten ihre Form nach mehrmaligem Schleudern bei hoher Hitze in der Spülmaschine.Sie sind auch in einer Reihe von schönen Größen erhältlich, wobei die kleinen und mittleren Boards als Paar verkauft werden siehe unten, während OXOs großes "Cutting and Carving" Board wird separat angeboten.

Das beste High-End-Kunststoff-Schneidebrett: Yoshihiro Hi-Soft-Schneidebrett

Von allen für diesen Test getesteten Kunststoff-Schneidebrettern fühlten sich die Hi-Soft-Schneidebretter von Yoshihiro dem Holz am nächsten; das Schneiden ist ein reines Vergnügen. Sie sind auch sehr messerschonend, aber Sie müssen damit vorsichtiger umgehenBretter: Aggressive und schlampige Messerarbeit schadet dem weicheren thermoplastischen Material.Sie sind auch nicht spülmaschinenfest, sodass Sie nur mit der Hand waschen können.

Welches Schneidebrettmaterial ist am besten: Holz oder Kunststoff?

Eine Zeitlang gingen die meisten Leute einfach davon aus, dass Plastikschneidebretter hygienischer sind als Holz. Schließlich sind sie nicht porös und theoretisch einfacher zu desinfizieren. Die Realität ist komplizierter. Plastik ist weniger porös als Holz und so,Wenn es neu ist, ist es einfacher zu desinfizieren. Aber mit der Zeit, wenn sich Kratzer entwickeln – insbesondere tiefe, in denen sich Bakterien verstecken und eitern können – wird Kunststoff immer schwieriger sauber zu halten. Irgendwann muss eine Kunststoffplatte weggeworfen werden.

Holz ist mittlerweile poröser, aber Studien haben gezeigtdass feinkörnige Hölzer wie Ahorn das sind einige der besseren Optionen für Schneidbretter Bakterien durch Kapillarwirkung in das Brett ziehen, wo die Bakterien gefangen und schließlich abgetötet werden. Hartes Holz kann auch vorher mehr Schläge aushaltenKratzer auf der Oberfläche werden zum Problem. Außerdem kann es geschliffen werden, um die Oberfläche wieder in einen neuwertigen Zustand zu versetzen, was mit Kunststoff nicht möglich ist.

Plastikbretter sind jedoch immer noch nützlich in der Küche. Ich neige dazu, sie für alles zu greifen, was unordentlich wird – sei es rohes Fleisch oder Fisch, das ich in kleinere Stücke schneiden möchte oder Lebensmittel wie Rüben, die alles verfärben, was sie habenberühren – oder wenn ich nur ein kleines Brett für etwas Schnelles brauche, wie zum Beispiel eine Zitrone halbieren. Kunststoffbretter werden schnell gewaschen und benötigen keine Pflege wie Holz, um in gutem Zustand zu bleiben, wie häufiges Ölen.

Glas und Marmor, falls Sie es nicht wissen, sind inakzeptable Materialien für Schneidebretter. Sie ruinieren Messer praktisch bei Kontakt und fühlen sich zutiefst unangenehm an; ein Messer auf Glas ist das Küchenäquivalent von Fingernägeln auf einer Tafel.

Die Kriterien: Worauf wir bei einem großartigen Schneidebrett aus Kunststoff achten

Kunststoff-Schneidebretter sollten einigermaßen haltbar sein – zumal tiefe Rillen und Kratzer sie aus Sicht der Lebensmittelsicherheit unsicher machen. Aber sie sollten nicht so unverwüstlich sein, dass ein scharfes Messer zu einer vorzeitig stumpfen Kante schleift, wie es bei Glas der Fall istDas ideale Kunststoffbrett bietet eine Balance zwischen Widerstandsfähigkeit und Sanftheit.

Kunststoff-Schneidebretter sollten nicht so glatt sein, dass rutschige Lebensmittel wie auf Eis darüber gleiten. Das macht das Schneiden gefährlich. Idealerweise hat das Brett genug Textur auf der Oberfläche, damit rutschige Lebensmittel beim Schneiden ruhig bleiben, aber nicht so sehrdass sich das Board rau anfühlt.

Die Optionen für die Brettgröße sind ebenfalls wichtig. Kleine Bretter können für schnelle und einfache Aufgaben praktisch sein – zum Beispiel eine Zitrone oder Limette für Keile schneiden oder schnell eine einzelne Zwiebel schneiden. Aber Sie möchten auch ein größeres Brett, damit genügend Platz istum größere Mengen an Essen unterzubringen – Sie möchten nicht, dass sich Dinge anhäufen und über die Kanten laufen.Einige der Kunststoff-Schneidebrett-Optionen bieten nur kleine und mittlere Bretter an, sodass Sie für das Schneidebrett im Stich gelassen werden, das Sie gerne hättenwollen, sagen wirein Huhn schlachten. Apropos Größe, Gummigriffe an den Kanten und Aussparungen für Griffe sind willkommen – solange sie den nutzbaren Arbeitsbereich nicht zu sehr einschränken.

Die Möglichkeit, ein Schneidebrett aus Kunststoff in die Spülmaschine zu werfen, ist sicherlich ein Pluspunkt, daher haben wir dies bei der Bewertung der Schneidebretter in diesem Test berücksichtigt. Aber wir haben es nicht als Voraussetzung angesehen. Einige der Bretterdie Holz am besten imitieren, was die Haptik unter dem Messer angeht, werden aus Kunststoffen hergestellt, die sich in einer heißen Spülmaschine verformen würden.Eine holzähnliche Haptik ist eine ziemlich schöne Sache, daher sind wir bereit, eine Nicht-Spülmaschinen-Politik zu akzeptieren, wenn dieBoard liefert wirklich auf einer taktilen Ebene.

Was die Fleckenbeständigkeit angeht, war es bei weitem nicht ganz oben auf unserer Liste. Unsere Prioritäten sind Leistung, nicht Ästhetik, daher haben wir sichergestellt, dass die Boards in diesem Test die oben genannten Kriterien erfüllt und hoffentlich übertroffenWie sich herausstellte, hatten wir alle Bretter außer den Gewinnern eliminiert, bevor die Flecken überhaupt getestet werden konnten. Allerdings verwenden wir die prämierten OXO-Kunststoffbretter seit Jahren, sowohl zu Hause als auch in der Testküche, und obwohl sie nach einiger Zeit ihren strahlend weißen Glanz verlieren, haben wir keine Fleckenbildung als Problem empfunden.

Die Prüfung

Wir haben die Kunststoff-Schneidebretter in diesem Test einer Reihe von Tests unterzogen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sie sich unter dem Messer anfühlen, wie rutschig sie sind, wie langlebig sie sind und wie sanft sie zur Messerklinge sind. Wir auchstellte sicher, dass alle Bretter, die behaupteten, spülmaschinenfest zu sein, wirklich waren.

Ein kurzer Scan von Schneidebrettern auf Websites wie Amazon zeigt schnell, wie viele Produkte es gibt. Wir konnten unmöglich alle testen. Für diesen Test haben wir die Testgruppe auf die Plastikbretter beschränkt, die sich konkurrierende Bewertungsseiten angesehen haben, sowie die Top-Seller mit guten Bewertungen auf Seiten wie Amazon. Darüber hinaus haben wir ein paar weniger bekannte japanische Boards aufgenommen, die wir aus beruflicher Erfahrung kennen.

Wir haben uns auch entschieden, einige beliebte Optionen nicht aufzunehmen, basierend auf direkter vorheriger Erfahrung. Dazu gehören flexible Schneidebrettmatten, die unserer Meinung nach viel zu schwer sind, um auf der Arbeitsplatte nicht herumzurutschen, und auch industrielle High-DensityPolyethylenplatten, die wir als zu hart und oft zu grob strukturiert empfinden.

Zwiebeln schneiden

Eine einfache Aufgabe wie das Schneiden einer Zwiebel ist eine gute Möglichkeit, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich eine Arbeitsfläche unter dem Messer anfühlt. Einige Schneidebretter aus Kunststoff sind unangenehm hart, machen laute Klackgeräusche, wenn das Messer auch nur leicht darauf klopft, und bieten keinNachgeben oder Stoßdämpfung. Nicht, dass ein Schneidebrett das empfangende Ende von missbräuchlichen Messerschlägen sein sollte, aber ein wenig Nachgeben ist schön, da es die angenehme taktile Reaktion eines natürlichen Materials wie Holz besser nachahmt.

Nach diesem Schnelltest hatten wir ein viel besseres Gespür dafür, auf welchen Brettern wir gerne schnitten und auf welchen nicht; nicht genug, um einen der Konkurrenten zu eliminieren, aber sicherlich genug, um einige von ihnen in die Seile zu bringen.

Tintenfisch in Scheiben schneiden

Rohes Fleisch und Fisch können rutschig sein, und eine zu glatte Schneidebrettoberfläche kann die Sache noch viel schlimmer machen. Der Versuch, ein rutschiges Essen auf einer glatten Oberfläche zu schneiden, ist nicht nur frustrierend – es ist auch durchaus gefährlichso viel wahrscheinlicher ist es, dass du ausrutschst und dich aus Versehen schneidest.

Um dies zu testen, haben wir auf jedem Brett glitschigen Tintenfisch in Ringe geschnitten. Nach dem Zwiebelschneidetest reichte dieser aus, um ein paar Schneidebretter zu stoßen, die sowohl zu hart als auch zu glatt waren.

Spülmaschinentest

Wir respektieren die Boards, die nicht behaupteten, spülmaschinenfest zu sein, indem wir sie nicht in die Spülmaschine steckten. Fair genug – wenn sie an anderen Fronten gewinnen konnten, waren sie immer noch im Rennen. Aber jedes Board, das behauptet spülmaschinenfest zu sein, um dem gerecht zu werden.

In der Vergangenheit hatten wir OXO-Boards, die sich trotz ihres spülmaschinenfesten Anspruchs in der Spülmaschine verzogen haben. Nach einem Austausch mit Vertretern von OXO vor einigen Monaten haben wir erfahren, dass sie das Board-Material inzwischen aktualisiert haben, um dies zu behebenUnsere Tests für diesen Test bestätigten ihren Anspruch: Auch nach wiederholtem Durchlaufen der Spülmaschine unserer Testküche auf der höchsten Stufe und der längsten Dauer behielten sie ihr flaches Profil.

Das gilt auch für alle anderen von uns getesteten spülmaschinenfesten Boards. Keines wurde aufgrund dieses Tests eliminiert.

Haltbarkeits- und Klingenschadenstest

Die Haltbarkeit eines Bretts und seine Wirkung auf eine Klinge zu testen ist keine einfache Sache. Es gibt keine Möglichkeit, alle Bretter mit dem gleichen Messer zu testen, da das Nachschärfen des Messers zwischen jedem Gebrauch nicht garantieren würde, dass das Messer zurückgebracht wurdeEs ist auch nicht einfach, bei jedem Messerhub einen konstanten Druck auszuüben, was der einzig faire Weg wäre, einen Haltbarkeits- und Klingenstumpfungstest durchzuführen.

Unsere Lösung war ein bisschen ein Hack, aber wir denken, dass sie diese Herausforderungen gut genug angegangen ist, um die Ergebnisse aussagekräftiger zu machen. Um das Problem zu lösen, einen konsistenten und gleichen Ausgangspunkt für das Holz zu garantieren, mit dem jedes Board getestet wird, haben wir a . gekauftneues Messer für jedes Board. Dadurch wurde sichergestellt, dass jeder Test mit der gleichen Werkskante begann. Das Messer, das wir verwendeten, war das preisgekrönte Budgetmesser unserer Kochmesser-Rezension, das von Mercer hergestellt wird wir haben jetzt ein Los dieser Messer.

Um einen konstanten Druck aufrechtzuerhalten, balancierten wir dieselbe viereinhalb-Pfund-Pfanne auf jedem Messer aus und benutzten unsere Hand, um das Messer einfach nach vorne und hinten zu ziehen, während die Pfanne den Abwärtsdruck ausübteerreichen wir einen Druck von vier Komma fünf Pfund? Wir setzten ein Schneidebrett auf eine Waage und führten eine Schneidebewegung mit einem Messer aus, um zu messen, was ein "schwerer" Schlag wiegt.

Da auch die Hublänge wichtig ist ein 20-Zoll-Hub würde eine Klinge stärker belasten als ein 4-Zoll-Hub, haben wir ein Lineal verwendet, um sicherzustellen, dass die Hublängen konsistent sind.

Wir haben die Schärfe jeder Klinge alle 50 Schläge überprüft, indem wir versucht haben, damit Pergamentpapier zu schneiden. Dies ist kaum eine genaue Methode, um die Schärfe zu messen, aber andererseits gibt es keine wirklich alternative Methode, es sei denn, Sie haben sehr, sehr teure Laborausrüstunglab.

In diesem Test waren einige Klingen schon nach 50 Schlägen kaputt, was kein gutes Zeichen dafür ist, wie das Brett Ihre Messer zu Hause behandelt. Nur ein paar schnitten nach dem 200klare Vorstellung unserer Siegertafeln.

Obwohl es auf diesem Foto schwer zu erkennen ist, hat das OXO-Brett auf der linken Seite den geringsten Schaden genommen, das Hi-Soft in der Mitte hat mäßigen Schaden genommen und Korins schwarzes Schneidebrett hat ziemlich schweren Schaden genommen.

In Bezug auf die Haltbarkeit nahmen die weicheren, holzähnlicheren Kunststoffbretter schnell tiefe Kratzer auf. Es dauerte nicht lange, bis Plastikstaub und -späne von diesen Brettern erzeugt wurden. Das OXO, das eines der wenigen verbliebenen Bretter waraus einem härteren Kunststoff zu diesem Zeitpunkt im Test, hielt Beschädigungen besser stand, meist leichte Kratzer, die nicht so tief gingen.

Wir haben alle Boards eliminiert, die das Holz vorzeitig abgenutzt haben, sowie diejenigen, die den schlimmsten Schaden erlitten haben. Allerdings haben wir ein weicheres Board im Rennen gelassen – unsere siegreiche High-End-Wahl – weil es so ein absolutes Vergnügen istzu schneiden, und weil die Art von Missbrauch, der wir dieses Board aussetzten, eindeutig gegen die Gebrauchsanweisung verstößt.

Das Yoshihiro Hi-Soft-Schneidebrett wurde für japanische High-End-Messer und für eine sanftere Messerarbeit im japanischen Stil entwickelt und ist nicht die Art von Arbeitsfläche, die Sie für schwerfällige Aufgaben verwenden möchten, noch die Herstellersagen, dass es so rücksichtslos verwendet werden sollte. Aus diesem Grund haben wir es im Rennen gelassen, da wir zuversichtlich sind, dass es bei sachgemäßer Verwendung und Pflege wie angekündigt funktioniert.

Wie wir unsere Gewinner ausgewählt haben

Die Siegerbretter boten eine Kombination aus Haltbarkeit, Schonung der Messerkanten, verschiedenen Größen, guter Haptik und mehr.

Das beste Schneidebrett aus Kunststoff: OXO Good Grips Schneidebrett

Die Kunststoff-Schneidebretter von OXO sind wahre Arbeitspferde, und wir sagen, dies haben wir aufgrund jahrelanger Erfahrung mit ihnen sowohl bei der Arbeit als auch zu Hause. Sie sind dünn und leicht und eignen sich perfekt für den Umzug von der Aufbewahrung auf eine Arbeitsplatte zur Spüle zu einemSie schnitten in allen unseren Tests gut ab: Sie fühlten sich gut unter dem Messer an, hatten eine ausreichende Rutschfestigkeit beim Schneiden von rutschigen Lebensmitteln wie Tintenfischen, sie waren langlebig und dennoch messerscharf –selbst nach 200 viereinhalb-Pfund-Schlägen schnitt die Klinge durch Pergamentpapier wie Butter.

Gummiartige Besätze an den kurzen Kanten bieten etwas Halt auf der Arbeitsplatte und reduzieren das Rutschen des Bretts, obwohl Sie es für einige Aufgaben möglicherweise noch mit einem nassen Handtuch stabilisieren müssen. Diese Gummigriffe sind an der Kante verjüngt,Dadurch ist es einfach, das Brett aufzuheben, auch wenn es bündig auf der Arbeitsplatte aufliegt. Genauso wichtig ist jedoch, dass OXO die Verkleidung minimal gehalten hat, sodass Sie eine Fülle von nutzbarer Arbeitsfläche haben. Dies war bei einigen anderen nicht der FallBoards, die wir getestet haben, und ihre übermäßige Gummiverkleidung ließ frustrierend wenig Platz für das eigentliche Schneiden.

Eine Seite der OXO-Platten hat eine Saftrille zum Auffangen von Flüssigkeiten aus Fleisch, während die andere völlig flach ist, ideal zum Schneiden von Obst und Gemüse. Oxo hat es wieder einmal geschafft, die Saftrille umzusetzen, ohne zu viel von der Arbeitsfläche zu verschlingen, was wir sehr geschätzt haben.

Und während wir vor einigen Jahren Probleme mit Oxos spülmaschinenfestem Anspruch für seine Kunststoffschneidebretter hatten, fanden wir nach mehreren Durchläufen durch unseren Geschirrspüler in seiner heißesten, topfschrubbtesten Umgebung keine Probleme, was bestätigte, was die Vertreter des Unternehmens gesagt hattenuns vor einigen Monaten: Sie hatten das Plattenmaterial aktualisiert, um den Temperaturen in der Spülmaschine richtig standzuhalten.

Eine weitere Sache, die uns an den Kunststoff-Schneidebrettern von OXO gefällt, sind die verfügbaren Größen. Die kleinen und mittleren Bretter 7,25 x 10,5 Zoll bzw. 10,5 x 14,5 Zoll werden als Set geliefert und sind unten verlinktsind gut für kleinere Aufgaben und schnelles Aufräumen. Je größer"Schnitz- und Schneidebrett", separat erhältlich, bietet mit seinen großzügigen Abmessungen von 14,5 x 21 Zoll viel Platz für größeres Fleisch und Mengen an Obst und Gemüse. Wir denken, dass es sich lohnt, alle drei Größen zu besitzen.

Das beste High-End-Kunststoff-Schneidebrett: Yoshihiro Hi-Soft-Schneidebrett

Dieses japanische Schneidebrett besteht aus einem Thermoplast namens Polyvinylacetat. Als Hi-Soft vermarktet, wenn es als Schneidebrett verkauft wird, ist Polyvinylacetat, laut Wikipedia, wird auch verwendet, um verschiedene Leime und anscheinend Kaugummi herzustellen. Dank der Wissenschaft ist es auch ein großartiges Schneidebrett. Wenn Sie nach einer Erfahrung suchen, die dem Holz nahe kommt, ist dies die richtige Wahl. Es istBeachten Sie, dass Yoshihiro nicht der einzige Anbieter von Hi-Soft-Boards ist; Sie können auch bei Korin kaufen.

Wenn es zu einem Schneidebrett verarbeitet wird, ist das Material ziemlich süß – weich genug, um sich unter einem Messer absolut gut anzufühlen, aber immer noch anständig haltbar, solange Sie nicht rücksichtslos daran hacken. Wir haben unserem Review Board etwas Schaden zugefügt.aber wir haben offensichtlich auch Dinge damit gemacht, die der Hersteller nie beabsichtigt hatte.

Entwickelt, um mit rasiermesserscharfen japanischen Messern und den sanfteren Zugbewegungen zu arbeiten, die Köche in Japan verwenden, ist das Hi-Soft-Brett nur für Leute gedacht, die denken, dass sie die Messer und Messerfähigkeiten haben, um es sorgfältig zu behandelnin der Küche ein bisschen roh sind und kein Urteil, wenn Sie es sind - es ist Ihr Zuhause, schneiden Sie nach Belieben, Sie möchten wahrscheinlich Ihr Geld nicht in eine davon stecken. Und beachten Sie, dass sie es nicht sindbillig, zumal sie größer werden aber oh, wie viele Größen gibt es!.

Die Oberfläche ist glatt, behält aber dennoch eine gute Rutschfestigkeit. Unser Tintenfisch ist beim Durchschneiden geblieben, was sinnvoll ist, wenn man bedenkt, dass diese Art von Schneidebrett oft von Sushi-Köchen verwendet wird, die viel arbeitenmit glitschigem rohem Fisch und Meeresfrüchten.

Beachte, dass diese Bretter nicht spülmaschinenfest sind. Eine sanfte Handwäsche mit warmem Seifenwasser ist, um sie sauber zu bekommen. Das stört uns nicht; klar, es ist schön, ein Brett in die Spülmaschine zu werfen, aberein schnelles Waschen in der Spüle kurz nach der Benutzung des Boards ist kaum eine lästige Pflicht.

Der Wettbewerb

Hier sind Hinweise zu den anderen Modellen, die wir für diesen Test getestet haben:

  • HOMWEs dreiteiliges Schneidebrett-Set war zu hart und zu rutschig, außerdem sind die drei Größen zu ähnlich; wir wollten ein wirklich großes Board. Außerdem haben die Griffausschnitte nur die ohnehin begrenzte Board-Oberfläche verschwendet.
  • Wie die HOMWE-Boards, Amazon-FavoritGorilla Grips' Dreibretter-Setwar hart, rutschig und in drei zu ähnlichen und zu kleinen Größen erhältlich. Auch er hatte Griffausschnitte, die Platz fraßen.
  • DerSchwarzes rutschfestes Polyethylen-Schneidebrett verkauft von Korin hat bei frühen Zwiebel- und Tintenfischtests gut abgeschnitten, und obwohl die Lagerung möglicherweise umständlich ist, mochten wir seine längliche Form und die große Schneidefläche, die es bot. Aber es zerfiel zu Staub, als wir seine Haltbarkeit testeten. Wir hätten geben könnendafür ist es ein Pass – schließlich ist es wie das siegreiche Hi-Soft-Board nicht zur Misshandlung gedacht –, aber es hat auch unsere Messerklinge nach 200 Schlägen stumpf gemacht, was für uns etwas zu früh war.
  • Ähnlich wie das Hi-Soft-Board, diese Gummioption von JB Prince ist mehr oder weniger wie Sani-Tuff-Platten, die von einigen Großküchen verwendet werden Profis mögen den Namen Sani-Tuff erkennen, Hausköche jedoch nicht. Auf jeden Fall hat es bis zum Messerklingentest gut abgeschnitten, absolut vernichtendWerkskante unserer Klinge in weniger als 50 Hüben.