Die besten Espressomaschinen

Wir haben Espressomaschinen getestet, um Ihnen zu helfen, herauszufinden, welche für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Unsere Redakteure recherchieren, testen und empfehlen unabhängig die besten Produkte; Sie können mehr über unsere erfahrenÜberprüfungsprozess hier. Wir erhalten möglicherweise Provisionen für Käufe, die über unsere ausgewählten Links getätigt werden.

Ashley Rodriguez

Als langjähriger Barista ist mein Lieblingsratschlag für Heimkaffeebrauer, über das Brauen nachzudenkenEspresso als wäre es das schnellste wissenschaftliche Experiment der Welt. Sie ziehen einen Shot, probieren ihn, ändern eine Variable und ziehen dann einen weiteren Shot – dies kann innerhalb von Sekunden erfolgen.

Aber während Sie praktisch jedes Element beim Brühvorgang von Espresso ändern können – die Mahlgradeinstellung, die Kaffeesorte, wie lange Sie einen Schuss ziehen –, werden Sie die Maschine, die Sie verwenden, nicht einfach ändern könnenoder günstig. Und da eine Espressomaschine eine Investition ist, möchten wir Ihnen helfen, Ihre Investition mit Bedacht zu wählen.

Um diese Rezension zusammenzustellen, habe ich Experten gebeten, abzuwägen, wonach sie bei Espressomaschinen suchen, und sie gebeten, darüber zu sprechen, wie sie Kaffeetipps und -tricks mit einem breiten Publikum kommunizieren, aber ich habe auch meine Nicht-Kaffee-Freunde darum gebetenTesten Sie einige meiner Lieblingsmaschinen und sagen Sie mir, ob sie intuitiv waren und es einfach gemacht haben, hochwertigen Kaffee zu produzieren.

Was Sie unten sehen werden, ist eine Anleitung zu einigen der besten Espressomaschinen für zu Hause, die nach verschiedenen Bedürfnissen kategorisiert sind.

Unsere Favoriten auf einen Blick

Die beste Espressomaschine insgesamt: Die Breville Bambino Plus

Der Bambino Plus kann praktisch jeden Teil des Prozesses automatisieren und gibt Ihnen trotzdem das Gefühl, einen Espresso zu ziehen. Von einem ergonomischen Design, das zutiefst zufriedenstellend und intuitiv zu bedienen ist, bis hin zu beispielloser Temperaturkonstanz und seiner Fähigkeit, perfekt zu dämpfentexturierte Milch, es ist fast schwieriger, mit dieser Maschine einen schlechten Espresso zu machen als einen guten. Sie können ohne Kaffeeerfahrung zu einem Bambino Plus gehen und etwas Großartiges machen.

Am besten für: Menschen, die eine gleichbleibend köstliche Tasse Kaffee wünschen, wenig Platz auf der Theke haben und die kleinen Designmerkmale zu schätzen wissen, die die Bedienung dieser Maschine unglaublich angenehm machen.

Die beste erschwingliche Espressomaschine: Die DeLonghi EC155M

Es gibt Hunderte—Hunderte—von Budget-Espressomaschinen, und der DeLonghi bot das unkomplizierteste und beständigste Espresso-Erlebnis. Der DeLonghi hat alles, was Sie für die Espressozubereitung benötigen, und nicht mehr, obwohl ich mir die aufgeschäumte Milch etwas besser wünscheeine einfache Passform auf Ihrer Arbeitsplatte.

Am besten für:Leute, die nicht viel Platz auf der Theke haben; wollen eine Maschine, die einfach Espresso-Schüsse zieht; macht nichts aus der Plastikkonstruktion des Äußeren.

Die beste Maschine für Espresso-Enthusiasten: Die Gaggia Classic Pro

Der Gaggia Classic Pro macht Espresso, der der Qualität Ihres lokalen Spezialitäten-Cafés am nächsten kommt und bietet Leuten, die etwas über Kaffee lernen möchten, viel Platz zum Erkunden und Spielen. Sie müssen aufpassenfür Temperaturschwankungen, aber mit einer starken Online-Anhängerschaft ist die Gaggia Classic Pro eine Maschine für Leute, die bereit sind, tief in Kaffee einzusteigen – und sie kostet unter 500 US-Dollar.

Am besten für: Menschen, die Kaffee so gut machen wollen wie ihre Baristas; natürliche McGyvers; Menschen, die all die verschiedenen Noten in einem Kaffee schmecken können.

Die beste handbetriebene Espressomaschine: Die Cafflano Kompresso

Durch seine Kombination aus Größe, Benutzerfreundlichkeit und Fähigkeit, einen sehr angenehmen Espresso zu brühen, stach die Kompresso von anderen manuellen Brühmaschinen ab. Ich war beeindruckt, wie konstant sauber und ausgewogen jeder Espresso war. Für 80 US-Dollar kostet siewar nicht gerade der günstigste, aber der vielseitigste, und da er weniger als ein halbes Pfund wiegt, ist er der ideale Reisebegleiter.

Am besten für:Leute, die viel reisen; die wenig Platz auf der Theke haben; die das Gefühl haben möchten, ihren eigenen Kaffee zu kochen, aber nicht möchten, dass der Prozess zu detailliert wird; die nicht viel zusätzliches Zeug haben wollen, wennsie brauen; die einfach nur Espresso wollen – keine Lattes oder Cappuccinos.

Der beste erschwingliche handbetriebene Pick: Fellow Prismo, druckbetätigter Aufsatz für AeroPress

Es gibt nicht viele Werkzeuge, die Sie einfach zu einem vorhandenen Kaffeebereiter hinzufügen und plötzlich Espresso zubereiten können, aber der Prismo wird an eine Aeropress angeschlossen, um Druck aufzubauen und den sogenannten „Espresso-Kaffee“ zu brühenauf dem Prismo ist präzise und hat mir ein sauberes und angenehmes Getränk zum Schlürfen gegeben.

Am besten für: Reisende; Leute, die bereits eine Aeropress haben; die nur gelegentlich Espresso wollen und kein großes Setup benötigen; die wenig Platz haben und von der Maximierung ihrer bestehenden Kaffee-Einrichtung profitieren würden.

Die Kriterien: Worauf wir bei einer großartigen Espressomaschine achten

Ashley Rodriguez

Bei der Auswahl der richtigen Espressomaschine für Ihre Bedürfnisse gibt es viel zu beachten, und ich habe die Testkriterien so konzipiert, dass Geschmack, Wert und Benutzerfreundlichkeit gleichermaßen berücksichtigt werden, um den Lesern eine Reihe von Auswahlmöglichkeiten zu bieten.

Bei jeder Maschine haben wir mit den Grundlagen angefangen: Wie fühlt es sich an, die Maschine aus dem Karton zu holen? Wie einfach ist die Einrichtung? Ist die Anleitung klar? Welche Funktionen hat die Maschine? Welches Zubehör wird geliefertBraucht es zusätzliche Werkzeuge, um Espresso zuzubereiten, wie einen Tamper, und Getränke auf Espressobasis, wie einen Milchkrug?

In Bezug auf die Leistung haben wir bewertet, wie jede Maschine die Elemente des Brühvorgangs kontrolliert, die sich darauf auswirken können, ob der resultierende Kaffee zu stark oder zu wenig extrahiert wird. Wir haben in unserem behandelt, was diese Begriffe bedeuten.Schleifertestartikel, aber hier ist eine kurze Auffrischung:

Kaffee hat viele wünschenswerte Komponenten – und viele unerwünschte. Wenn Wasser durch Kaffee fließt, nimmt es diese Komponenten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten auf. Wenn sich Wasser zu schnell durch einen Kaffeepuck bewegt, nimmt es nicht genug von den wünschenswerten aufAromen und schmeckt hohl und sauer. Das bedeutet, dass es zu wenig extrahiert wird. Wenn das Wasser zu viel Zeit mit dem Kaffee verbringt, nimmt es Aromen an, die wir nicht mögen, hauptsächlich Bitterkeit. Das bedeutet, dass der Kaffeeüberextrahiert.

Macht das ganze nerdige Zeug Spaß? Ja. Ist es notwendig zu verstehen, um eine großartige Espressomaschine zu kaufen? Nein, aber das Verständnis dieser Variablen – oder wie sehr Sie sich für diese Variablen interessieren – wird Ihnen helfen, eine Maschine auszuwählen, die darauf zugeschnitten ist"Ich rate Ihnen, in erster Linie zu überlegen, was Ihre Bedürfnisse sind", sagt Steve Rhinehart, E-Commerce-Manager bei Acaia und ehemaliger Brand Manager bei Prima Coffee Equipment. "Möchten Sie die Ausgaben für Cafés aus Ihrem Budget herausschneiden?Du interessierst dich bereits für Kaffee und möchtest dein Hobby erweitern? Welche Art von Getränken magst du – gerader Espresso, aromatisierte Lattes, Flat Whites?“

Eine der Aufgaben von Rhinehart, als er für Prima arbeitete, war es, neue Maschinen, die auf den Markt kamen, kennenzulernen und den Kunden zu vermitteln. Als ich als Redakteur beim Barista Magazine arbeitete, war Rhinehart die Person, die ich meine super technischen Maschinen fragteFragen an, und er stimmt zu, dass es für die Entscheidung, welche Art von Espressomaschine Sie kaufen sollten, eine Auflistung erfordert, wonach Sie suchen. „Die Getränke, die Sie zubereiten möchten, bestimmen die Funktionen, auf die Sie sich konzentrieren möchten, und können überzeugenSie müssen etwas mehr Geld ausgeben“, sagt er. „Eine Espressomaschine der Einstiegsklasse wie eine Gaggia Classic kann gute Shots ziehen und Milch gut dampfen, aber sie ist nicht ideal für aufeinanderfolgende Getränke, wenn Sie gerne unterhalten.“

Druck

Eines der Merkmale, auf die wir genau geachtet haben, ist der Druck, da die Druckmenge, mit der Wasser durch den Kaffeesatz geleitet wird, ein wesentlicher Bestandteil der Espressozubereitung ist"im Wesentlichen nur starken Tropfkaffee zubereiten. Wenn Sie jemals die Gelegenheit haben, eine kommerzielle Espressomaschine in einem Café zu testen, sind neun von zehn dieser Maschinen auf neun Bar eingestellt. Dies liegt daran, wie 2007 World 2007Barista-Champion James Hoffmann erklärte kürzlich, neun Riegel sind der optimale Druck für Espresso, eine Tatsache, die demonstriert werden kann, indem man einfach eine Reihe von Schüssen zieht, beginnend mit drei bar Druck und der Druck mit jedem Schuss allmählich erhöht wird. Die meisten Verkoster werden feststellen, dass der Geschmack des Espressos mit jedem Schuss besser wirdbis du neun bar erreicht hast, denn mit steigendem Druck durchdringt das Wasser immer schneller das gestampfte Kaffeemehl im Espressopuck. Wenn der Druck jedoch über neun bar steigt, beginnt das Wasser, den Kaffeesatz im Puck zu verdichten, was die Geschwindigkeit des Wasserdurchflusses durch den Puck verlangsamt und der Geschmack des Espressos folglich schlechter wird.

Diese optimale Druckeinstellung ist wichtig zu verstehen, da viele der von uns getesteten Maschinen eine Vielzahl von Druckprofilen aufwiesen – von 3,5 bar bis 15 – und wir skeptisch gegenüber jeder Maschine waren, die ihre Fähigkeit anpries, 15 oder mehr bar Druck zu erreichen.denn mehr in der Welt des Espressos bedeutet nicht immer besser.

Wir mussten auch den Druck bei unseren manuellen dh handbetriebenen Brühgeräten berücksichtigen. Da die manuellen Geräte jedoch keine Manometer hatten, um den Druck zu überwachen, war es sowohl schwierig, ein konsistentes Druckprofil aufrechtzuerhaltenund um festzulegen, wie diese Geräte bei Änderungen anderer Variablen, wie Mahlgröße und Dosis, abgeschnitten haben. Kurz gesagt, was Sie an Portabilität durch die Verwendung dieser Geräte gewinnen, verlieren Sie an Kontrolle.

Wassertemperatur

Die Art, über Wassertemperatur und Extraktion nachzudenken, ist, dass heißeres Wasser schneller mehr aus dem Kaffee zieht, während kälteres Wasser langsamer Aromen aus dem Kaffee zieht. Ein mit sehr heißem Wasser gebrühter Kaffee kann überextrahiert und dünn werden, während ein Kaffee gebrüht wirdmit kälterem Wasser kann unterextrahiert und sauer sein.Und wie Sie sehen, konnten viele unserer Maschinen keine konstanten Temperaturen halten – einige der manuellen Maschinen verloren die Temperatur schnell, während einige der billigeren elektrischen Maschinen die Temperatur schnell änderten, je nachdem, wie siewurden benutzt.

Benutzerfreundlichkeit und Reinigung

Ashley Rodriguez

Wir haben auch an Ergonomie gedacht. "Pulling a shot" – ein Begriff, der aus der Zeit stammt, als Espressomaschinen Hebel hatten, die man zum Herausnehmen des Espressos ziehen musste, und umfasst heute den Vorgang des Stampfens, Nivellierens und Einsetzensden Siebträger in die Maschine einlegen und entweder einen Knopf drücken oder eine manuelle Aktion ausführen – sollte sich intuitiv anfühlen, leicht wiederholt werden und sollte Ihre Handgelenke nicht belasten oder Sie erfordern, dass Sie die Maschine anspannengeeignet, um Tassen gut zu halten, wenn sich die Tropfschale leicht herausziehen lässt und wenn der Siebträgerkorb herauskommt und leicht zu reinigen ist.

Apropos, eine Espressomaschine ist nur so gut wie sie sauber ist, also haben wir uns angeschaut, wie einfach die Reinigung ist, indem man die Maschinen auseinander nimmt und wieder zusammenbaut. Einige Maschinen wurden mit Reinigungssets geliefert, die auch berücksichtigt wurdenErwägung.

Extras

Darüber hinaus haben wir alle Extras untersucht. Hatte die Maschine alles, was ich für die Zubereitung eines Espressos brauchte? Was brauchte ich noch, um das gewünschte Getränk zu bekommen? Viele Maschinen wurden mit Plastikstopfern und Dosierlöffeln geliefert, aber die Konsistenz war geringwie groß die Löffel waren, also maß ich jedes Dosierwerkzeug, um zu sehen, wie viel Kaffee es aufnehmen konnte – was sich irgendwie überflüssig anfühlte. Viele kamen mit Extras, die überflüssig oder von fragwürdigem Nutzen schienen.

Im Rahmen des Tests habe ich versucht, bestimmte Variablen zu jeder Zeit zu kontrollieren. Ich habe zu Beginn alle Espressos im Verhältnis 1:2 zubereitet und dann die Rezepte verfeinert, während ich andere Variablen berücksichtigt habe für Maschinen, die nicht neun Balken erreichenDruck, habe ich angepasst, um niedrigere Druckstufen auszugleichen. Ich habe auch jede Maschine mit der gleichen Mahlstufe 9E mit einer Baratza Sette-Mühle gestartet und dann die Mahlstufe so eingestellt, dass ich im idealen Zeitbereich von20-30 Sekunden Ich habe gefiltertes Wasser aus einem Brita-Filter, einem 12-Unzen-Rattlewear und einem 15-Unzen-Slow-Pour-WPM-Krug verwendet, wenn keine Milchkrüge vorhanden waren, und ich habe meinen Acaia Lunar verwendet, um Kaffee zu wiegen und die Dosierung zu bestimmen.Ich habe Vollmilch für jedes Getränk auf Milchbasis verwendet und zwei verschiedene Kaffeesorten von einem lokalen Röster namens Four Letter Word: ihre Hyperballad-Mischung und einen sortenreinen Kaffee aus Guatemala namens Hunapu.

Wenn Sie Ihre Ergebnisse nicht reproduzieren können, bedeuten Ihre Ergebnisse nicht viel, also habe ich im Sinne der Wissenschaft einige meiner Lieblingsmaschinen an meinen Freund Phil geliehen, den ich seit meinem ersten Collegejahr kenne.Phil liebt Kaffee und macht zu Hause manuelles Drip Brew, hat aber noch nie in einem Café gearbeitet, also kam er mit frischen Augen herein.

Warum Sie uns vertrauen sollten

Ich bin seit 2010 in der Kaffeebranche tätig. Mein allererster Kaffeejob war als Barista in einem Massenladen, wo wir den Mahlgrad der Mühle nicht ändern durften. Seitdem bin ich dabeibis 2019 in irgendeiner Funktion hinter der Bar und ich schreibe weiterhin über Kaffee und interviewe Leute für einen kaffeeorientierten Podcast. Ich war Ladenmanager und Kaffeetrainer und habe Hunderten von Menschen beigebracht, wie man Kaffee zubereitet.Ich habe Leute mit allen Erfahrungsstufen und Interesse an der Maschine gesehen und versucht zu lernen.

Meine Kaffeeerfahrung bedeutet, dass ich einige technische Dinge kenne, und meine Trainingserfahrung bedeutet, dass ich weiß, wie man Leuten sagt, dass technische Dinge gesagt wurden, aber was mich wahrscheinlich zum geschicktesten beim Testen von Maschinen macht, ist mein Hintergrund als Mathematik- und NaturwissenschaftslehrerAngefangen mit Kaffee, habe ich den 7. und 8. Klasse Dinge wie Algebra und einfache Maschinen beigebracht. Die wertvollste Lektion, die ich als Lehrer gelernt habe, ist die Umsetzung der wissenschaftlichen Methode.

Seit dem Unterrichten habe ich Lehren aus dem Klassenzimmer integriert, wie zum Beispiel, wie unterschiedliche Lernende auf visuelle und auditive Anweisungen reagieren, und ich wende immer die Lehren der wissenschaftlichen Methode an, wenn ich Leute in der Kaffeezubereitung schule. Kaffee kochen istein großes wissenschaftliches Experiment, und wenn Sie nur eine Variable ändern, erfahren Sie mehr über die Auswirkungen dieser Variablen auf Ihr Endprodukt.

Die Prüfung

Ashley Rodriguez

Bevor ich anfing, habe ich Maschinen in vier Kategorien eingeteilt: manuelle, halbautomatische "Budget"-Maschinen unter 400 US-Dollar, halbautomatische Maschinen über 400 US-Dollar und vollautomatisch. Espressomaschinen zu vergleichen, ohne sie zu kategorisieren, fühlte sich unfair an - es gibt keineArt und Weise, wie die 125-Dollar-DeLonghi-Maschine genauso gut funktioniert wie die 1200-Dollar-Rancilio-Maschine, aber das macht die erstere nicht davon ab, ein nützliches Werkzeug zu sein, das für einige Heimanwender perfekt istfrisch gemahlener Kaffee. Nachdem wir die Maschinen kategorisiert hatten, haben wir Kaffee von Maschinen innerhalb jeder Kategorie nebeneinander gebrüht und verglichen, damit wir fundierte Beobachtungen und Empfehlungen machen konnten.

Testen der Temperaturkonsistenz

Der wahrscheinlich größte Unterschied zwischen kommerziellen und Heim-Espressomaschinen ist ihre Fähigkeit, eine konstante Wassertemperatur aufrechtzuerhalten. Um die Temperaturkonsistenz zu testen, haben wir auf jeder Maschine immer wieder Schüsse gezogen.

Wir haben oben ein wenig über den Einfluss der Temperatur auf den Kaffee gesprochen; dies ist ein wichtiger Aspekt bei der Betrachtung von Espressomaschinen zu Hause. „Flecken, inkonsistente oder gerade kalte Brühtemperatur ist eine der größten Eigenheiten von Haushaltsmaschinen, die ich habegesehen“, sagt Rhinehart. „Deshalb Temperatur-Surfen wurde so etwas bei Bastlern. Einige Maschinen erreichen möglicherweise mehr als 200 Grad Fahrenheit, wenn sie richtig aufgeheizt sind, aber beim Abschwung, wenn der Thermostat ausgeschaltet ist, können sie bis auf 150 ° F sinken.

Obwohl die meisten Haushaltsmaschinen Wassertemperaturschwankungen aufweisen, ist es möglicherweise nicht so wichtig, wenn Sie nur Kaffee für sich selbst zubereiten. „Esspressomaschinen benötigen nicht [oder] die gleiche Menge an elektrischer Leistung, also WärmeDie Stabilität kann ganz unterschiedlich sein“, sagt Madeleine Longoria Garcia von Pacific Coffee Research in Hawaii. „Dies sollte kein Problem darstellen, da die meisten Haushaltsgeräte nicht gezwungen werden, in kurzer Zeit Dutzende von Getränken zu pumpen.” Wenn Ihr Espresso-Hobby nur für Sie ist, steht die Temperaturstabilität möglicherweise nicht ganz oben auf Ihrer Liste.

Es gibt teure Tools wie Thermofilter das kann die Temperatur des Wassers messen, wenn es aus dem Boiler kommt, aber für diese Überprüfung haben wir Proben verkostet, um die Konsistenz der Wassertemperatur zu bestimmen - mit Mahlgrad und Dosierung nahe der eingestellten, Espresso, der schmecktezu wenig oder zu stark extrahiert war wahrscheinlich das Ergebnis von Problemen mit der Wassertemperatur.

Testdruck

Druck ist eine weitere Variable, die die Extraktionsrate beeinflusst. Je mehr Druck, desto besser die Extraktion, zumindest bis zu einem gewissen Punkt. Stellen Sie es sich so vor: Bei der Zubereitung von Espresso wird eine kleine Menge Wasser in relativ kurzer Menge durch das Kaffeemehl gedrücktZeit, hoffentlich mit einem vollmundigen Schuss am anderen Ende, aber ob das passiert oder nicht, hängt teilweise vom erreichten Druckniveau ab.Bei zu niedrigem Druck würde man anstelle eines reichen und würzigen Espressos einfacham Ende mit einer winzigen Tasse wässrigem, unterextrahiertem Tropfkaffee enden, und das will niemand.

Während ausreichend Druck für die Zubereitung eines guten Espressos unerlässlich ist, können Sie Maschinen mit unterschiedlichen Druckfähigkeiten anpassen, indem Sie andere Variablen ändern, wie das Verhältnis von Wasser zu Kaffee je niedriger der Druck, desto mehr Wasser benötigen Sie, um die Kontaktzeit zu verlängern undalso Extraktion. Um es klar zu sagen, wir wollten in unseren Tests in keiner Weise den Druck manipulieren, sondern wollten nur sehen, was jede Maschine zu erreichen behauptet und wie sie den Geschmack des Espressos beeinflusst, haben wir Brühverhältnisse entwickelt, die die Druckfähigkeiten jeder Maschine berücksichtigen.

Ashley Rodriguez

Eine Sache, die uns aufgefallen ist, ist, dass viele der Budget-Maschinen unter Druck stehende Körbe hatten, was Sie bemerken werden, wenn Sie den Korb herausklappen und ein kleines, fast trichterartiges Loch am Boden des Korbs sehen. „Druckkörbe,oder unter Druck stehende Siebträger je nach Ausführung sind hilfreich, um einen schaumigen Kaffee zuzubereiten, wenn der Kaffeesatz alt, nicht die richtige Größe, nicht richtig zubereitet uswund ich neige dazu, sie als harmlose "Wohlfühlgeräte" zu bezeichnen. Druckkörbe / Siebträger können bei Verwendung mit fein gemahlenem Kaffee verstopfen, daher sollten Sie auf einen sogenannten Einzelwandkorb umsteigen, wenn Sie Ihren habeneigene Espressomühle und du verwendest frischen Kaffee."

Ein Druckkorb funktioniert, indem Espresso nur dann durch den Siebträger fließen kann, wenn der Druck im Korb ein bestimmtes Niveau erreicht hat – stellen Sie sich einen Druckkorb als Stützräder für das Ziehen eines Espressos vor. Das müssen Sie nicht seinSie sind für sehr grob gemahlenen Kaffee z. B. wenn jemand seinen Kaffee vorgemahlen im Supermarkt kauft oder für einige Arten von Pads oder vordosierten Kaffees geeignet. Druckkörbe garantieren außerdem, dass Sie bei jedem Schuss eine schaumartige Crema erhalten.

Testen der Leichtigkeit des Dämpfens

Ashley Rodriguez

Die meisten Haushalts-Espressomaschinen sind Einkocher-Maschinen, d. h. sie verwenden zum Extrahieren von Espresso das gleiche Heizelement wie zum Aufschäumen von Milch. Die Temperatur, die Sie zum Aufschäumen von Milch und zum Ziehen von Espresso benötigen, ist unterschiedlich, daher benötigen die meisten Haushaltsmaschinen einigeWartezeiten zwischen den einzelnen Aufgaben.Ich habe getestet, wie einfach es ist, auf jeder Maschine zu dämpfen, indem ich 8-Unzen-Cappuccinos zubereitete viele Geschäfte servieren Cappuccinos für hier in 6-Unzen-Tassen, aber für To-Go-Portionen bis zu 8 Unzen, also wollte ich esahme nach, was ich mir vorstelle, an die die meisten Leute gewöhnt sind.

Ich habe auch beurteilt, wie einfach es war, vom Ziehen von Schüssen zu dampfender Milch überzugehen, insbesondere bei Einkesselmaschinen, die denselben Mechanismus zur Erzeugung von heißem Wasser oder Dampf verwendenviele Single Boiler Dual Use SBDU-Maschinen, die brühen oder dämpfen können, aber nicht beides gleichzeitig", sagt Rhinehart. Wir haben zeitlich abgestimmt, wie schnell wir zwischen den Funktionen jeder Maschine wechseln konnten.

In diesem Test habe ich mir auch vier Maschinen angeschaut, die über eine Art automatische Milchdämpfung verfügen, darunter eine Maschine mit separatem Aufschäumgerät und bewertet, wie gut jede Milch für Cappuccino aufgeschäumt ist.

Testen von Ziehschüssen

Ashley Rodriguez

Einen Espresso auf einer gut gestalteten Espressomaschine zu ziehen sollte sich gut anfühlen, daher habe ich mir eine Reihe von Fragen beim Ziehen von Shots auf jeder Maschine überlegt. Wie liegt der Tamper in meiner Hand? Klickt der Siebträger ein oder habe ichMuss die Maschine gedrückt gehalten werden, um sie in Position zu ziehen? Kann die Tropfschale bequem eine Tasse unter den Siebträger passen? Da die meisten getesteten Espressomaschinen mit Plastikstopfern geliefert wurden, habe ich damit sowohl Shots als auch eine professionelle Qualität gezogenTamper, um zu sehen, ob der Geschmack des Espressos durch die Qualität des Tampers beeinflusst wurde.

Testen der Benutzerfreundlichkeit

Eine Maschine muss einfach zu bedienen sein, was ich auf verschiedene Weise bewertet habe. Bei den meisten Heimmaschinen müssen Sie den Wassertank und die Tropfschale entfernen. Ist das einfach zu bewerkstelligen? Welche visuellen Hinweise gibt es, die mir sagen, wann ich sie wechseln muss?die Abtropfschale oder den Tank füllen? Espressomaschinen sind auch anfällig für Kalkablagerungen, sodass die Möglichkeit, eine Maschine leicht auseinanderzunehmen, zu reinigen und wieder zusammenzusetzen, ihre Langlebigkeit erhält.

Um noch einen Schritt weiter zu gehen, habe ich meinem Freund Phil meine Lieblingsmaschinen gegeben und ihn gebeten, abzuwägen, wie einfach die Maschinen zu bedienen sind und seine Erfahrungen mit meinen verfolgt werden.

Extras

Eine Espressomaschine ist ein Gerät, das andere Werkzeuge erfordert, wie Mühlen, Milchaufschäumer und Stampfer. Einige der von uns getesteten Maschinen waren sofort einsatzbereit mit allem erforderlichen Zubehör und wurden sogar gebaut-in Mühlen, während andere zusätzliche Investitionen erforderten.

Während einige dieser Add-Ons großartig sind, können andere eher nervig als hilfreich sein. Wenn die eingebaute Mühle nicht gut ist und Sie Ihre eigene Mühle verwenden müssen, dann ist das Add-On nutzlos. Wir haben uns angeschautmessbare Dinge, wie die Qualität der Werkzeuge, mit denen die Maschine geliefert wird, und immaterielle Dinge – zum Beispiel haben einige Maschinen eine wirklich robuste Online-Community von Benutzern, die Ihnen helfen können, Ihre Maschine zu modifizieren, wenn Sie darauf stehen.

Empfohlene Maschinen-Upgrades und -Techniken

Einige Maschinen wurden durch kleine, einfache Änderungen und Techniken erheblich verbessert. Zwei wichtige Upgrades machten bei vielen Maschinen den größten Unterschied: VST-Körbe und ein richtiger Tamper. Mehr über beides erfahren Sie in unserem Artikel auf Espressomaschinen-Hacks und Upgrades, aber kurz gesagt, VST-Körbe können den gleichmäßigen Wasserfluss durch den Kaffee verbessern, während höherwertige Tamper einen viel besser komprimierten Puck aus Kaffeesatz erzeugen. Die meisten Plastikstampfer, die mit vielen der Maschinen in diesem Test geliefert wurden, taten dies"Nicht gut genug in den Korb passen, was zu ungleichmäßigem Stampfen und beeinträchtigten Extraktionsraten führt; bessere Stampfer verbessern die Puckkompression und damit die Extraktion. Allerdings wurden einige der High-End-Maschinen, die wir getestet haben, mit soliden, robusten Stampfern geliefert, die dies taten."kein Ersatz erforderlich.

Die Kontrolle der Wassertemperatur ist bei vielen Heimmaschinen eine weitere Herausforderung. Wenn Sie nicht mehr als 800 US-Dollar bezahlen, erhalten Sie wahrscheinlich keine Maschine mit einem eingebauten Temperaturregler PID genannt.die Wassertemperaturen, die Sie benötigen, müssen Sie möglicherweise lernen, "Temperaturen zu surfen", was eine Möglichkeit ist, die Temperatur im Boiler zu manipulieren, um nicht unbedingt eine ideale Brühtemperatur zu erreichen, aber eine konstante Brühtemperaturaußerhalb der Temperatur surfen unser Artikel über Espressomaschinen-Hacks und Upgrades. Es ist eine Technik, die wir in diesem Test verwendet haben, um die Qualität und Konsistenz von Espresso auf einigen der von uns getesteten Maschinen zu verbessern.

Die beste Espressomaschine insgesamt: Die Breville Bambino Plus

Ashley Rodriguez

Breville-Produkte sind so konzipiert, dass Sie wissen, dass Sie sie richtig verwenden – Tasten klicken, wenn Sie sie drücken, Knöpfe rasten ein und alles ist deutlich beschriftet.

Ich habe den Bambino Plus dem Barista Pro von Breville vorgezogen, weil ich der Meinung war, dass der Bambino eine bessere Balance zwischen einem All-in-One-Erlebnis bietet und Espressoliebhabern ermöglicht, mit ihrem Kaffee zu spielen und zu experimentieren. Die Mühle des Barista Pro war ziemlich gut, hat aber nicht so viele Mahleinstellungen zum Experimentieren, wie ich möchte das eingebaute Mahlwerk hat 30 Mahlgrade, aber nur eine Handvoll feinster Mahleinstellungen werden für Espresso wirklich funktionieren, und ich fandIch bin zwischen zwei Mahleinstellungen hin- und hergerissen und wünschte, es gäbe eine Einstellung dazwischen.

Beide Maschinen verwenden ein ThermoJet-Heizsystem, was im Grunde bedeutet, dass das Wasser schnell heiß wird und egal was Sie tun, die Temperatur Ihres Wassers ist immer dort, wo sie sein muss.der Bambino zieht Schüsse konstant bei 200 ° F 93 ° C und kann ohne Verzögerung sofort von Schüssen auf dampfende Milch umschalten.

Aufgrund des ThermoJet-Heizsystems ist der Bambino unglaublich einfach einzurichten – Sie müssen ihn nur anschließen und den Wassertank auffüllen. Er ist klein und leicht, wiegt knapp über 3 Pfund und wäreeine willkommene und elegante Ergänzung für jede Küchenarbeitsplatte, obwohl sie immer noch klein genug ist, um sie bei Nichtgebrauch leicht verstauen zu können.

Als wir zunächst Maschinen für dieses Experiment bestellten, war der Bambino Plus im Rückstand, also habe ich mir von einem Freund eine Maschine ausgeliehen. Die Maschine hatte nicht die Originalanleitung, aber es gab eine detaillierte bebilderte Beschreibung ähnlich einer FluggesellschaftSicherheitsbroschüre auf dem abnehmbaren Wassertank, die die Reinigung der Maschine zum Kinderspiel machte.Der Barista Pro wurde mit einer detaillierten Bedienungsanleitung und einem reduzierten Blatt mit minimalen Anweisungen geliefert – und das Blatt wurde auf wasserfestem Papier gedruckt.

Ashley Rodriguez

Da das Modell, das ich von meinem Freund geschnappt habe, nicht mit der Bedienungsanleitung geliefert wurde, beschloss ich, mit dieser Maschine zu rollen, ohne zu versuchen, eine Anleitung aufzurufen - ich wollte sehen, ob ich großartigen Kaffee kochen kann, ohne jede Funktion zu verstehen.Die Vorderseite der Maschine ist mit nur fünf Tasten so einfach wie möglich gestaltet: eine Single-Shot-Taste, eine Double-Shot-Taste, eine Milchdampftaste und zwei Tasten, die die Temperatur und die Schaummenge des automatischen Milchdampfs steuern controlMöglichkeit.

Ich wusste, dass der Bambino praktisch automatisch sein sollte, aber ich wusste nicht, was passieren würde, wenn ich die Einzel- oder Doppelschuss-Tasten drücke. Soll ich die Taste noch einmal drücken, wenn ich denke, dass der Schuss fertig istoder stoppt es von selbst?Als ich die Maschine benutzte, stellte ich fest, dass es volumetrisch ist, was bedeutet, dass die Maschine sich selbst stoppt, sobald eine bestimmte Menge Wasser ausgegeben wird dies kann sich ändern, wenn Sie große Schwankungen bei Ihrer Mahleinstellung machen, da ichglaube die Maschine bestimmt das Volumen basierend auf dem Durchfluss – ich konnte auf der Website von Breville keine endgültige Antwort finden.Die Voreinstellungen der Maschine sind 30 g bzw. 60 g für einen Einzel- bzw. Doppelschuss, aber Sie können diese Mengen ganz einfach nach Ihren Wünschen umprogrammieren.

Die Bambino-Körbe sind so konzipiert, dass sie 19 Gramm Kaffee für einen Doppelschuss fassen, was sich etwas zu voll anfühlte, also habe ich stattdessen 18g verwendet und die Doppelschusstaste so programmiert, dass 36 Gramm Wasser für ein Kaffeeverhältnis von 1:2 ausgegeben werdenzu bewässern dies wird nicht perfekt sein, da ich programmiert habe, wie viel Wasser die Maschine ausgeben soll, und der Kaffee behält einen Teil des Wassers, wenn er durch den festgestampften Kaffeepuck fließt. Wie viele der Maschinen ist auch der Bambino Pluskam nur mit druckbeaufschlagten Körben, worüber ich etwas verärgert war, da der Barista Pro sowohl mit druckbeaufschlagten als auch mit drucklosen Körben geliefert wurde – beim Bambino fiel die Entscheidung für mich. Zum Glück hatte ich beide Geräte gleichzeitig, alsoIch habe schließlich die Körbe des Barista Pro ausgetauscht, nur um zu sehen, wie diese Maschine mit normalen Körben funktionieren könnte.

Ashley Rodriguez

Der Bambino hat durchweg köstliche Shots gezogen – am Ende gab es keine Härte oder Bitterkeit und man musste nicht nach der Temperatur surfen, um die ideale Brühtemperatur zu finden. Der Espresso hatte eine Weichheit, die ich bei keinem davon erlebt habedie anderen Maschinen, und das kann mit der Pre-Infusion-Funktion zu tun haben, bei der die Maschine in den ersten Sekunden nur wenige bar Druck ausübt, um sicherzustellen, dass der Kaffee gleichmäßig eingeweicht wird, was zu einer ausgewogenen Espresso-Balance beiträgtwaren etwas weniger nuanciert, als ich es mir gewünscht hätte – sie waren ausgewogen und lecker, aber es fehlten einige der hohen Noten, die ich von einem gut extrahierten Schuss auf einer kommerziellen Maschine erwarte – aber die Tatsache, dass sie durchweg köstlich und leicht reproduzierbar waren, überwog, was ichfehlte in Nuancen.

Was den Bambino Plus, na ja, „Plus“, ausmacht, ist die automatische Milchdampffunktion. Sie können die Dampfdüse manuell verwenden, wie sie ist als Barista, der sich hunderte Male an Dampfdüsen verbrannt hat, schätze ich die BreiteGummischlaufe an der Breville-Dampfdüse, die dem Benutzer einen sicheren Ort bietet, um die Düse ohne Verletzungen zu greifen, oder Sie können Ihren Milchkrug auf den automatischen Milchsensor des Bambino einstellen. Anschließend können Sie die gewünschte Schaummenge und die Temperatur auswählenSie wollen Ihre Milch, und die Maschine nimmt sie von dort.

Ashley Rodriguez

Ich habe es vorgezogen, die Milch manuell zu dämpfen, aber ich war sehr beeindruckt von der Textur der vom Bambino gedämpften Milch. Ich habe keinen großen Unterschied in der Schaummenge bei jeder Einstellung bemerkt, aber jedes Mal, wenn ich die automatische Funktion verwendet habe,die Milch war seidig und glatt. Die Maschine hat auch eine automatische Spülfunktion, so dass, wenn Sie den Stab wieder einsetzen, die Milch im Stab automatisch ausgespült wird.

Die beste Maschine für Espresso-Enthusiasten: Die Gaggia Classic Pro

Ashley Rodriguez

Wenn ich eine Espressomaschine auswählen müsste, um sie für mich zu behalten, würde ich die Gaggia Classic Pro wählen.

Zugegeben, es ist keine einfach zu bedienende Maschine – es ist keine, zu der man einfach hingehen und sofort perfekte Espresso-Getränke bekommen kann. Aber nach der Einwahl war die Qualität des Espressos, den ich von der Gaggia bekam, genauso gut, wenn nichtbesser, als Espresso, den ich von einigen kommerziellen Maschinen getrunken habe.

Alles an der Gaggia scheint professionell zu sein. Vom gebürsteten Stahlgehäuse bis zum Knopf an der Seite zur Steuerung der Dampfdüse gab mir die Gaggia das Gefühl, wieder hinter die Bar zu treten. Der Körper der Maschine ist schwer es ist 20Pfund, wog nur die Rancilio Silvia, was dazu beitrug, sie auf der Theke zu verankern – fast jede andere Maschine, die ich benutzte, war viel leichter, was bedeutete, dass ich sie festhalten und festhalten musste, während ich den Siebträger in den Gruppenkopf steckte.Der Siebträger selbst war robust und enthielt einen 58-mm-Korb, der die gleiche Größe wie die meisten handelsüblichen Körbe hat.

Die Gaggia wurde mit einem Satz von druckbeaufschlagten und drucklosen Einzel- und Doppelschusskörben geliefert. Nach ein paar Schüssen mit dem drucklosen Korb habe ich ihn gegen einen 17-Gramm-VST-Korb ausgetauscht, um mich wirklich auf die Espressoqualität zu konzentrieren espresso.

Ashley Rodriguez

Wir haben vorhin über Temperatur-Surfen gesprochen – und das ist eine Maschine, die es braucht. Die Gaggia hat einen einzigen Boiler und neigt dazu, heiß zu werden; der allererste Espresso, den ich gezogen habe, war wirklich bitter und seltsam. Um das Wasser zumTemperatur, die ich wollte, wartete ich, bis die Maschine vollständig aufgeheizt war was durch das Ausschalten des zweiten Lichts auf der Drei-Tasten-Schnittstelle angezeigt wurde, spülte Wasser ab, bis das Licht wieder aufleuchtete, und wartete dann 30 Sekunden. Ist das unglaublich pingelig?Ja. Hat es den besten Espresso produziert, den wir auf einer dieser Maschinen hatten? Ja. Die meisten Maschinen konnten ein gewisses Maß an Ausgewogenheit und Säure erreichen, aber dies ist der einzige Espresso, bei dem ich es geschafft habe, Süße aus dem Kaffee herauszuholen.Es gab auch eine Nuance, die ich bei anderen Espressos nicht finden konnte: Anstelle einer allgemeinen „Zitrussäure“ konnte ich beim Gaggia ganz spezifische Noten wie Orange mit einer Süße wie Milchschokolade aus dem gemischten Kaffee herausholen, und Kirsch- und Bonbonsüße aus dem Guatemalan ein.

Ashley Rodriguez

Ich war enttäuscht von der Milchdämpfung auf der Gaggia. Die Milchdämpfung war langsamer als ich erwartet hatte und produzierte Milch, die etwas weniger seidig war als die des Bambino. Es dauerte auch mindestens doppelt so lange, bis die Milch heiß genug warIch habe es jedoch vorgezogen, einen Knopf zu haben, um die Geschwindigkeit meines Milchdampfens zu steuern der Knopf an der Gaggia steuert die Dampfmenge, die der Stab freisetzt ​​gegenüber dem Knopf am Bambino.

Wenn Sie bereit sind, sich mit Espresso zu beschäftigen, ist der Gaggia die beste Wahl für den Preis und seine Fähigkeiten. Ich habe es auch geliebt, Kaffee auf der Rancilio Silvia Pro zuzubereiten, aber angesichts der Tatsache, dass es mehr kostettausend Dollar ist die Gaggia das Beste für jeden aufstrebenden Home-Barista.

Die beste handbetriebene Espressomaschine: Die Cafflano Kompresso

Ashley Rodriguez

Ich werde nicht lügen: Ich dachte, ich würde diese Maschine hassen. Als eines von Dutzenden von Kickstarter-finanzierten Espressoprojekten behauptet der Kompresso, neun Bar Druck durchgängig mit hydraulischer Kompression Heißwasser im Vergleich zu manueller pneumatischer Kompression zu erreichendenken Sie an eine Luftpumpe, um zu brauen und eine konstante Temperatur zu erreichen. Sie können die Wissenschaft auf ihrer Website vertiefen, aber im Wesentlichen läuft es darauf hinaus, dass die hydraulische Kompression einen direkten Druck liefert, im Gegensatz zur manuellen pneumatischen Kompression, die aufgrund der Kraftübertragung eine Verzögerung hat.

Ashley Rodriguez

Alle sieben Teile der Maschine rasten fest ein – man könnte sie leicht in einen Rucksack werfen und keines der Teile geht verloren. Viel mehr braucht man außer heißem Wasser und gemahlenem Kaffee auch nicht. Der Kompresso, der wiegtweniger als ein halbes Pfund, kann ohne Waage verwendet werden, da er über einen Dosierlöffel der gleichzeitig als Stopfer dient und ein Wassergefäß mit ml-Zecken, das an einen Messzylinder erinnert, verfügt.Wenn Sie wissen, wie viel Kaffee in den Löffel passt,Sie können ganz einfach ein Espresso-Rezept erstellen, indem Sie Verhältnisse und einfache Multiplikation verwenden.

Das Espressobett war ziemlich eben und sorgte für eine gleichmäßige Extraktion, obwohl der von ihnen gelieferte Dosierlöffel / Tamper mit seinem Logo prangt und einen Stempel auf dem trockenen Kaffeebett hinterließ, der für eine Maschine, die eindeutig sorgfältig entworfen wurde, Filz hatwie ein Versehen – oder eine hinterhältige Möglichkeit, zusätzliches Branding auf das Brühgerät zu bringen.

Ashley Rodriguez

Die Temperatur war mein größtes Problem bei diesem Brüher – und bei jedem manuellen Brüher, den ich verwendet habe. Ich habe jeden Teil des Kompresso vorgeheizt, bevor ich mit dem Brühen begonnen habe und hatte immer noch das Gefühl, dass der Kaffee aufgrund des Temperaturverlusts etwas unterextrahiert schmeckte, der Kompresso ist sehr anpassungsfähig; ich habe Kaffee in verschiedenen Verhältnissen gebrüht der meiste Kaffee, den ich in den Korb bekommen konnte, war 13 Gramm, also habe ich im Verhältnis Kaffee zu Wasser 1:2 und dann im Verhältnis 1:3 gebrühtund konnte aus jedem Verhältnis eine schöne Crema und wünschenswerte Aromen erzielen.

Der beste erschwingliche handbetriebene Pick: Fellow Prismo, druckbetätigter Aufsatz für AeroPress

Ashley Rodriguez

Ich habe anfangs nicht daran gedacht, dieses Produkt zu testen, bis ich meine Kiste mit Kaffeezubehör durchsucht habe man sammelt im Laufe der Jahre viele Dinge an und den Prismo ganz unten in meiner Schublade gefunden habe. Ich beschloss zu gebenes ein Testlauf nur um zu sehen, was es kann und war total überrascht.

Der Prismo ist ein Aufsatz zur Aeropress, einem Kaffeebrüher, von dem manche behaupten würden, dass er technisch eine Espressomaschine ist er nutzt Druck, indem er ein Vakuum in der Brühkammer erzeugt. Der Aufsatz ist einfach ein Metallsieb mit 150-Mikron-geätzten Löchernund ein druckbetätigtes Ventil, das erst Espresso abgibt, wenn Sie einen bestimmten Druck auf den Kaffee erreicht haben.

Ashley Rodriguez

Wie der Kompresso ist auch der Prismo sehr anpassungsfähig, und Sie können die wissenschaftliche Methode des Kaffeebrühens mit diesem Werkzeug einfach anwenden - ändern Sie Ihre Dosis, ändern Sie die verwendete Wassermenge, ändern Sie die Geschwindigkeit, mit der Sie den Kolben herunterdrückenVon allen manuellen Brühern fand ich den Espresso vom Prismo am saubersten, was Sinn macht, weil er den empfindlichsten Filter hat. Für 25 Dollar gibt es keine bessere Espresso-Option, die so viel Wert bietet.

Die beste erschwingliche Espressomaschine: Die DeLonghi EC155M

Ashley Rodriguez

Diese Maschine hat über 10.000 Bewertungen bei Amazon und kostet etwa 125 US-Dollar – nicht einmal das Doppelte des Preises der Kompresso. Als ich sie aus der Verpackung nahm, dachte ich zunächst, es sei eine generalüberholte Maschine – Teil des Wassertankgriffswar kaputt und es gab sichtbaren Espressosatz an der Außenseite der Maschine und im Wassertank.Ich bin mir nicht sicher, ob dies ein Problem des Händlers oder des Lieferanten ist, aber keine der Abnutzungserscheinungen, die ich an der Maschine sah, beeinträchtigte die Leistung.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Maschine als attraktiv bezeichnen würde, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich eine der getesteten Maschinen als besonders stilvoll bezeichnen würde mein Partner und ich diskutierten über die Ästhetik der Nespresso Vertuo, die geschwungene Funktionen hat, die erinnernSie von Art-Deco-Gebäuden; ich nannte es interessant und er war nicht einverstanden. Was mir gefallen hat, war, dass es kleiner war als alle anderen halbautomatischen Maschinen; es nimmt sehr wenig Platz auf unserer Theke ein.

Der DeLonghi bietet nicht viele Extras. Es gibt nur vier Einstellungen: Ein und Aufwärmen, Aus, Espresso und Milchdampf. Die Maschine zittert und klappert beim Espresso, aber wenn Sie einen anständigen Schuss haben möchtenganz ohne Schnickschnack, das ist die Maschine für Sie.

Ashley Rodriguez

Der Espresso, den ich vom DeLonghi bekam, war zwar angenehm, aber nicht sehr nuanciert. Ich habe kaum einen Unterschied zwischen der Mischung und den Single Origin Kaffees bemerkt, und da er Druckkörbe hat, habe ich beim Wechsel kaum einen Unterschied bemerktdie Mahlgradeinstellung.

Ich mochte es nicht, Milch auf dieser Maschine zu dampfen besonders im Vergleich zur Sowtech, einer dampfbetriebenen Maschine, die schrecklichen Espresso zog, aber schöne Milch machte, weil sie langsam war und sprudelnd und steif herauskam, aber ausreichend heiß wurdeMilch – es hat nur sehr, sehr lange gedauert. Sie müssen die Maschine vom Espresso-Modus in den Milchdampfmodus schalten und dann warten, bis die Kontrollleuchte aufleuchtet, um anzuzeigen, dass das Gerät bereit ist, Milch zu dampfen. Das erklären sie in derHandbuch und ich wusste, wonach ich suchte, da ich mit der Funktionsweise solcher Maschinen vertraut war, aber wenn ich nichts über diese Maschine wüsste, wäre ich verwirrt, wie man Milch dämpft, indem ich einfach die Anweisungen anschaue.

Eine Sache, die die Anweisungen enthielten, war eine Seite zur Fehlerbehebung, die ich sehr schätzte. Sie enthielt einfache Lösungen für häufige Probleme wie „Der Espresso ist kalt“ oder „Es gibt keinen Milchschaum“ und enthielt Anweisungen zum Reinigen der Maschine, einschließlich der Entkalkung.

DeLonghi ist ein italienisches Unternehmen für Espressomaschinen und stellt alle Arten von Maschinen her, sowohl für den privaten als auch für den gewerblichen Gebrauch. Das bedeutet, dass Teile für die Maschine leicht aufzufinden sind. Dieses Modell ist eines der kleinsten und einfachsten mit sehr wenigen Teilen undsehr wenige Dinge, um die ich mich kümmern musste. Ich war in der Lage, diese Maschine in wenigen Minuten zu zerlegen und sie leicht von meiner Theke zurück in die Box zu bekommen.

Der Wettbewerb

  • Der Bialetti ist ein Klassiker, aber Maschinen, die Dampfdruck verwenden, neigen aufgrund der Wassertemperatur dazu, herb schmeckenden Espresso zu produzieren. Außerdem ist der Filter nicht sehr präzise und ich habe viel Kaffeemehl gefunden.
  • Es war knapp zwischen dem Kompresso und dem Flair NEO, und ich schätze, dass das Flair mit so vielen Add-Ons ausgestattet ist, wie einem Manometer, um zu messen, wie stark Sie drücken. Aber es ist klobig und pingelig und zum doppelten Preis vonder Kompresso, er bot nicht so viel Wert.
  • Brevilles Einfluss auf die Nespresso Breville BNV250BKM1BUC1 Vertuo Kaffee- und Espressomaschine war mit ihren Click-in-Funktionen deutlich, die sowohl ergonomisch als auch angenehm zu bedienen sind, aber ich habe keinen Kaffee aus einer der Nespresso-Pads, die ich ausprobiert habe, genossen;die Schoten selbst sind ein besonderer Stil, der nur an bestimmten Orten gekauft werden kann im Gegensatz zu Keurig-Schoten, die weit verbreitet sind; und der abgenommene Milchaufschäumer machte die Milch viel, viel schaumiger, als Sie es in jedem Spezialitäten-Café sehen würden.
  • Während meine Großmutter seit Jahrzehnten kubanischen Kaffee auf ihrer SOWTECH-Maschine zubereitet, war der Espresso wässrig, dünn und scharf – obwohl er Milch wunderbar dampfte, weil er Dampfdruck verwendet.
  • Ich war aufgeregt, eine Maschine auszuprobieren, die behauptete, sowohl Milch zu dampfen als auch Espresso zuzubereiten – und ich denke, das ist eine große Aufgabe für eine Maschine unter 400 US-Dollar. Der Mr. Coffee Espresso- und Cappuccino-Maker war aufgrund seiner Tasten schwer zu temperatursurfenso produzierte er durchweg einen scharfen und wässrigen Espresso und die Milch aus seinem automatischen Aufschäumer sah sprudelnd aus, nicht wie glatter Mikroschaum
  • Die Rancilio Silvia Pro war ein Traum zum Arbeiten, aber sie war zu schwer und sperrig für den täglichen Gebrauch und ist wirklich nur für jemanden geeignet, der bereit ist, auf Espresso all-in zu gehen. Wenn ich einen Drive-Thru-Espresso öffnen würdeFenster in meinem Haus, das wäre die Maschine, zu der ich gehen würde.
  • Ich habe es geliebt, mit der Breville Barista Pro zu arbeiten, aber sie bietet eine Reihe von Funktionen, die ich für den täglichen Gebrauch als unnötig empfand und die es vorzog, meine eigene Mühle gegenüber der eingebauten Mühle der Maschine zu verwenden. Dies ist eine großartige Option für jemanden, der eineAll-in-One-Espresso-Erlebnis.
  • Das Keurig K-Café kann irgendwie alles – es macht sowohl Espresso als auch Tropfkaffee und dampft sowohl kalte als auch heiße aufgeschäumte Milch. Aber der Espresso aus dieser Maschine trank eher wie eine starke Tasse Kaffee und die Milch schäumte aufAufsatz produzierte Milch, die dünner war als ich erwartet hatte.